Kalender

Dezember 2016
M D M D F S S
« Jul    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Biographie

biografieHüseyin Ilker Çinar, Prof. Dr. phil. geboren 1970 in Yozgat/Türkei, studierte im Bereich der Islamischen Theologie in Istanbul und Damaskus sowie die Fächer Orientalistik/Islamwissenschaft und Erziehungs- wissenschaft an der Universität Heidelberg, wo er auch mit dem Prädikat »sehr gut« promovierte. Lehrbeauftragter für „Islamisches Recht“ und „Geschichte des Islam“ an der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt/Main (SS 2004 – SS 2005). Er veröffentlichte vier wissenschaftliche Monografien und zahlreiche Aufsätze. Im Jahre 2010 hat er sich an der Theologischen Fakultät der Marmara Universität in Istanbul in der Fachdisziplin »Tafsir« erfolgreich habilitiert. Seit 2012 ist  Prof. Çinar ordentlicher Professor für Koranwissenschaften (Tafsir) an der Universität Osnabrück und Gründungsdirektor des größten zivilen „Instituts für Islamische Studien und Interkulturelle Zusammenarbeit“ IFIS&IZ  (www.ifis-iz.com) in Mannheim.

 


 

Die islamische Überlieferungsliteratur

Die islamische Überlieferungsliteratur zur Rechtslage im Frühislam unter Berücksichtigung Altarabiens

kitapReligionswissenschaft
Bd. 6, 2003, 280 S.,  gb., ISBN 3-8258-6846-x

Die Einflüsse der Gewohnheiten und Sitten der vorislamischen Higaz-Araber auf die Struktur des Islam nahmen sowohl im Osten als auch im Westen schon immer eine bedeutende Stellung ein. In welcher Beziehung stehen Islamisches Recht und vorislamisches Gewohnheitsrecht?

Die vorliegende Arbeit klärt diese und andere wichtige Fragen zur Entstehung des Islamischen Rechts, also die Aufdeckung der Wurzeln dieses juristischen Systems aus rechtswissenschaftlicher Sicht


Die Religionen der Araber vor und in der frühislamischen Zeit

Die Religionen der Araber vor und in der frühislamischen Zeit

kitap3

pages/dimensions : 161 Seiten – 24 × 17 cm
binding: Gebunden
publishing date: 1. Auflage 03.09.2007

ISBN10: 3-447-05586-3
ISBN: 978-3-447-05586-4

Einleitung

Die Religionen spielten in der Geschichte der Menschheit eine wichtige Rolle, und es scheint, als würden sie auch in Zukunft nichts von ihrer Wichtigkeit einbüßen. Der Ursprung der meisten unserer Fest- und Feiertage ist im religiösen Bereich zu suchen.

Ohne diese kulturellen Wurzeln zu kennen, erscheint es unmöglich, die Vergangenheit und ihre Strukturen, ihre Kultur und ihr Denken zu verstehen. Jedoch ermöglicht uns ein Studium der Religion(en) nicht nur das bessere Verständnis des Vergangenen, sondern hilft uns auch, Brücken in die Zukunft zu schlagen. Auch zum Verständnis der islamischen Epoche ist ein Brückenschlag zwischen ihr und der vorislamischen Zeit vonnöten. Diese Abhängigkeit des Kommenden vom Vergangen gilt es natürlich nicht nur in Bezug auf den Islam, sondern im Kontext der Erforschung jedes historischen Ablaufs zu betrachten. Weiter 


Maria und Jesus im Islam

Maria und Jesus im Islam

kitap2

pages/dimensions : 303 Seiten – 24 × 17 cm
binding: Gebunden
publishing date: 1. Auflage 09.2007
ISBN10: 3-447-05589-8
ISBN: 978-3-447-05589-5

Einleitung

Jede Religion kennt zentrale Persönlichkeiten, ohne die die jeweilige Religion und ihre Lehren nicht verstehbar wären. Die Propheten etwa sind solche unentbehrliche Persönlichkeiten, ohne die die Offenbarungstexte der von ihnen sanktionierten Religion nicht vorstellbar wären. Während man ohne die Propheten Moses und Muhammad das Judentum und den Islam nicht versteht, versteht man ohne Kenntnisse von Maria und Jesus das Christentum nicht. Denn diese Religionen hängen auch zu einem hohen Grad vom Lebensweg und -werk dieser Persönlichkeiten ab. Die Lebensgeschichte der Propheten ist recht eigentlich die Geschichte ihrer Verkündigung und somit ihrer Religion. Daher lohnt es sich, das Leben der Propheten mittels der Texte, die davon Zeugnis ablegen, wissenschaftlich zu untersuchen. Diese zentralen religiösen Figuren gehören nämlich nicht zu einer bestimmten Religion, sondern zur Menschheit an sich, an die sich ihre Botschaft ja richtet. Ihre Wirkung reicht über geographische Räume und zahllose Zeitalter hinweg. Daher sollten derartige Forschungsvorhaben stets im Interesse der Menschen stehen. Für einen christlichen Theologen könnte diese Arbeit als Ansatzpunkt für eine interreligiöse Beschäftigung mit diesen zentralen Gestalten dienen. Für einen islamischen Theologen ist eine solche Arbeit jedoch eine Beschäftigung mit zentralen Inhalten seiner eigenen Religion, in der Maria und Jesus einen wichtigen Platz einnehmen. Jeder Muslim soll an alle Propheten glauben und ihnen Respekt erweisen. Weiter